Der Umzug

Vor zwei Wochen war es soweit, wir sind in unser neues Heim gezogen.

Und auch nach zwei Wochen können wir uns jeden Morgen wieder an unserem neuen Zuhause erfreuen und kommen uns ein bischen vor wie im Hotel.

Im Nachhinein muß man sagen, daß sich nichts bewahrheitet hat, was man an Horrormeldungen in manchen Fernsehsendungen sieht.

Sicher auch dank der unermüdlichen Arbeit unseres Bauleiters Herrn Florenz, der bei Fragen, Änderungswünschen und Problemen jederzeit erreichbar und als Problemlöser tätig war. So wurde der Hausbau für uns ziemlich streßfrei. Wir möchten uns insbesondere bei Ihm aber auch beim gesamten Kernhaus Team Leipzig und bei allen die auf der Baustelle und beim Umzug mitgeholfen haben für die gute Arbeit bedanken.

Damit schließen wir die Fotostrecke. Einmal jährlich bzw. bei Bedarf werden wir zudem über den Zustand des Hauses berichten.

Schlagworte: , , ,

8 Kommentare zu „Der Umzug“

  1. Kerstin sagt:

    Hallo!

    Wir wünschen Euch einen guten Start in Eurem neuen Domizil!

    Wir bauen auch grade in Rösrath bei Köln ein Kern-Haus und ich habe immer spannend Euer Bautagebuch verfolgt, damit ich sehen konnte, was uns alles noch erwartet.
    Wir haben seit ca. 2 Wochen den Estrich drinn der jetzt noch trocknen muß, also noch ein wenig Warterei und Arbeit vor uns.

    Am 01.12.09 wollen wir einziehen. Aber wir haben genauso gute Erfahrungen gemacht wie ihr mit dem Bauträger und sind davon überzeugt, dass wir das mit Kern-Haus auch schaffen werden!

    Vom Streßfaktor her würden wir glatt noch ein Haus mit Kern-Haus bauen! So einen tollen Bauträger trifft man nicht alle Tage!

    Alles Gute und schöne Grüße aus Köln!
    Kerstin

  2. Brackmann sagt:

    Hallo liebe Kern-Haus Hausbauer

    wir drücken Euch ganz fest die Daumen, das Euch nicht das “Grauen” eines Tages so trifft wie uns im September 2008. Zu diesem Zeitpunkt haben wir gerade mal 11 Monate in unserem Kern-Haus gewohnt, als wir im Untergeschoss (wir haben 3 stöckig gebaut mit Einliegerwohnung) den ersten Schimmel gefunden haben. Um die Sache zusammenzufassen, sie würde sonst den Rahmen sprengen: Es gibt mittlerweile ein Gerichtsgutachten, aus dem hervorgeht, daß das Haus nicht richtig abgebdichtet wurde. Es liegen sogar die TÜV-Berichte vor (Kern-Haus wirbt ja besonders gern mit dem TÜV am Bau) in denen der TÜV erhebliche Mängel an der Isolierung bemängelt. Unser Bauleiter – Herr Noll – hat diese Berichte einfach beiseite gelegt und das Haus anschütten lassen. Man legte uns eine Drainage, die lediglich aus einem Rohr mit einem Deckel drauf bestand. Kein Anschluß an den Kanal, keine Sickergrube. Wir wohnen am Hang mit einem extrem bindigen Lehm
    boden !!!! Fazit nach nun 12 Monaten zwischen Anwälten, Gutachtern und Gericht: wir nehmen jetzt mal rund 80.000 Euro in die Hand, um unser Haus zu retten, nachdem das Untergeschoß von drei hoch giftigen Pilzen befallen ist und zwischen der Bodenplatte und dem Estrich der Schimmel und das Wasser steht. Kern-Haus will damit natürlich nichts zu tun haben, der Bauleiter besitzt noch die Frechheit, während Gutachtern-Terminen das Feld zu verlassen, da er wohl “Besseres” zu tun hat !!!
    Aber wir haben ja noch mehr vor uns: Fußbodenheizung und teils Heizkörper, aber nur einen Heizkreis (ist so nicht zu regeln) nicht feuerfeste Kaminschächte, ein uns verkaufter Edelstahl Schichtenspeicher, der keiner ist ……… usw. usw.
    Eigentlich müßte man abreißen und neu aufbauen !!!!

    Eure Familie Brackmann aus dem Taunus

  3. Thomas sagt:

    Gefällt mir gut euer Haus.

  4. Tamara sagt:

    Umzüge mag ich eigentlich gar nicht…. So viele Sachen, Möbel und so sollen umgezogen werden… Aber in deinem Fall sieht ja alles perfekt. Bravo! Sehr gute Arbeit!

  5. Jürgen Graber sagt:

    Hallo liebe Kern-Haus Hausbauer,

    wir bauen gerade mit Kern-Haus Ludwigshafen. Die Bauphase dauert bereits 1 Jahr und das Ende ist nicht abzusehen. Alle Dinge die schief gehen können, sind bereits schief gegangen. Eine Empfehlung mit Kern-Haus zu bauen, können wir leider nicht aussprechen. Für weitere Fragen und Anregungen sind wir dankbar.

  6. Ebert, Maike sagt:

    Hallo liebe Häuslebauer!

    Wir beabsichtigen auch mit Kernhaus ein Effizienzhaus 55 (Einfamilienhaus ohne Keller) zu bauen. Seid Ihr immer noch zufrieden in eurem Eigenheim, oder haben sich mit der Zeit doch so einige Mängel eingestellt? Wir wären total dankbar, wenn ihr uns ein paar Anregungen geben könntet, auf was man bei Vertragsabschluss noch besonders achten muss bzw. was bei euch vielleicht doch nicht so ganz nach Plan gelaufen ist. Seit ihr mit den eingeplanten Kosten hingekommen, oder gab es doch noch böse Überraschungen? Vielen Dank im voraus für Eure Antwort.

  7. admin sagt:

    Da wir erst heute aus dem Urlaub zurück kamen erst jetzt die Antwort: Ja wir sind nach wie vor sehr zufrieden. Lediglich ein Schneefanggitter würden wir heute noch gleich über der Auffahrt mit einbauen lassen.
    Überlegen Sie sich im Vorfeld genau was Sie wollen. Ein guter Bauleiter ist das A und O. In der Regel kann man mit dem Verkäufer einige Kernhäuser im Umfeld besichtigen. Fragen Sie dabei die Hausbauer nach den Erfahrungen mit dem Bauleiter. Ist diese in mehreren Fällen sehr positiv haben Sie ihn gefunden. Zu den Kosten: Planen Sie auf jeden Fall einen Puffer von 10% Mehrkosten ein. Da will man dann doch nicht die Standardbemusterung und hier und da noch ein Schmankerl. Das kostet alles, ist es aber aus unserer Sicht wert und sollte daher bei der Finanzierung bereits mit berücksichtigt werden. Zum Thema Keller können wir nichts sagen, da wir direkt auf die Bodenplatte gebaut haben.

  8. Marc sagt:

    Baue nächstes Jahr auch mit Kern-Haus und freue mich darauf… Großes Lob an diesen Blog, denke auch darüber nach über meine Erfahrungen zu schreiben. Liest sich auf jeden fall toll!

Kommentieren