Artikel-Schlagworte: „Wärmepumpe“

Heizkosten 2011

Freitag, 6. Januar 2012

Allen Lesern erst einmal noch ein gesundes neues Jahr!

Da wir einige Anfragen zu den Verbrauchswerten/Heizkosten erhielten hier die aktuellen Werte (Stand 6.01.2012). Für die Wärmepumpe brauchten wir vom 31.12.2011 bis heute 2.055 kWh (1.390 HT / 665 NT) das sind dann deutlich weniger als die 3.172 kWh im letzten Jahr. Das ist zum einen dem milden Winter in 2010 aber noch wichtiger dem ständigen Optimieren der Regelkurve durch meine Frau geschuldet. Damit fielen die jährlichen Heizkosten, trotz Strompreiserhöhung im Vergleich zum Vorjahr um 227,39 € auf 576,30 € (Zähler + Verbrauch). Das entspricht einem jährlichen qm Preis von 4,61 € im Gegensatz zu 6,43 € im Vorjahr.

Das erste Jahr im Kern Haus

Montag, 22. November 2010

Mittlerweile wohnen wir über 1 Jahr in unserem Kernhaus, Zeit für einen kurzen Statusbericht.

Ebenso wie im Winter unterschritten wir auch im Sommer die 22 Grad im Haus nicht. Allerdings hatten wir in den heißen Sommermonaten bis zu 28 Grad, trotz dass wir Sommerlüftung – nur Abluftbetrieb – an unserer Lüftungsanlage WRG90 Multi 100 DC eingestellt hatten. Lüftungsanlage WRG90 Multi 100 DC im SommerbetriebBei entsprechender Nutzung der Stoßlüftung zu den kühleren Tageszeiten konnten wir die Temperatur bei bis zu 26 Grad über den Tag bringen, auch ohne Klimaanlage. Hier werden wir im nächsten Jahr sehen, ob wir das noch besser manuell steuern können.

Ansonsten würde ich anderen Hausbauern, bei längeren warmen Sommern den Einbau einer Klimaanlage empfehlen. Alternativ gibt es wohl auch Wärmepumpen, die das Prinzip im Sommer umkehren können und dann die kühlen Temperaturen aus dem Boden holen.

Nach einem Jahr lässt sich zudem auch was zu den Heizkosten sagen:
Für die Wärmepumpe brauchten wir in den letzen 12 Monaten 3.172 kWh (2.024 HT/ 1.148 NT). Was dann jährlich Heizkosten von 803,69 € (Zähler + Verbrauch) und damit einem jährlichen qm Preis von 6,43 € entspricht.

Ab morgen soll es dann ja wieder kälter werden. Mal sehen ob der Winter in den kommenden Tagen Einzug hält.

Ein Winter ohne Zwischenfälle

Donnerstag, 29. April 2010

2009/2010 war auch hier in Leipzig ein strenger Winter. Unser Haus mit Flächenerdwärme hat diesen unbeschadet überstanden. Die Fußbodenheizung spendete auch bei zweistelligen Minusgraden immer konstant 22 Grad Celsius Innentemperatur. Bei Nutzung des Kamins lag die Temperatur noch einmal deutlich drüber.

In der Zeit musste am Kombispeicher der Wärmepumpe einmal ein Ventil, das undicht geworden war, ausgetauscht werden.

Die Umluftanlage schaltete bei Temperaturen unter 2 Grad Celsius auf Frostschutz um. Lediglich im Frühling musste die Umluftanlage jetzt resetet werden, da sie im Frostschutzmodus trotz höherer Temperaturen verharrte.

35 Grad im Schatten

Mittwoch, 24. Juni 2009

Damit der Estrich schneller trocknet ist mittlerweile die Fußbodenheizung in Betrieb gegangen. Ganz nach Heizprotokoll wurde die Anlage in Betrieb hochgefahren.