Unsere Garage

Am Montag wurde unsere Griessmann Garage geliefert.  Zuerst wurde der „Abstellraumwürfel“ gestellt.  Der Garagenteil folgte wenig später und wurde entsprechend angepaßt. Dann dauerte es noch ca. 1 Std. die Garage wetterfest zu machen. Zum einen waren die Zwischenräume zwischen den beiden Teilen abzudichten, zum anderen die Wasserrohre für den Regenwasserabfluß anzubringen. Wir hatten Glück der Regen setzte erst wieder richtig ein, als der fleißige Handwerker von Griesmann fertig war.

Unsere Bodenplatte

Es ist geschafft, das Wetter hat mitgespielt und die Bodenplatte wurde Di. und Mi. ebenso wie das Streifenfundament für die Garage gegossen. Gestern war die Abnahme und meine Frau erhielt bereits von unserem Bauleiter Herrn F. einen Schlüssel für unser noch (Luft)Schloss, das sich demnächst in ein Kernhaus verwandelt!

Und da meine Frau ein paar Fotos gemacht hat, hier ein Blick auf beides:

Wann kommt der Frühling?

Als wir heute auf dem Grundstück waren stand da, statt des großen gelben Baggers, ein kleiner Grüner (Bagger). Das Erdreich für  das Gießen der Bodenplatte ebenso wie für das Streifenfundament der Garage ist ausgehoben. Jetzt heißt es warten, auf die richtigen Temperaturen. Leider verspricht der Wetterbericht bis Ende des Monats erstmal Temperaturen um den Gefrierpunkt. Tja alles redet von globaler Erwärmung und wir haben Frost! Mal schauen wie lange noch.

Erdkollektoren sind verlegt

Wir waren Ende letzter Woche wieder auf dem Grundstück. Auch der Schuppen und die Garage wurden beräumt und abgetragen. Daraufhin folgten Erdarbeiten und die Verlegung der Erdkollektoren für die Erdwärme, durch die Firma Lüumel. Mal schauen wie es diese Woche, trotz des nicht so schönen Wetters, weitergeht.

Der gelbe Bagger

Waren gestern auf dem Grundstück. Dieses ist soweit beräumt, sämtliche Bäume und Sträucher sind entfernt und in der Mitte des Grundstücks stand ein gelber Bagger. Noch stehen die alte Garage und der Schuppen. Diese sollen aber lt. unserem Nachbarn Anfang kommender Woche weichen. Dann folgen die Erdarbeiten.

Es geht los

Am 10.01.2009 erhielten wir die Baugenehmigung. Jetzt geht es also los. Wir haben daraufhin sowohl unseren Tiefbauleiter Herrn R. und unseren Bauleiter Herrn F. verständigt. Nach Rücksprache mit dem Tiefbauleiter haben wir unser OK zum Start gegeben. Zuerst gilt es das Grundstück zu räumen und damit ging es dann schneller los als gedacht. Wir werden am Wochenende mal vorbeischauen, um zu sehen wie unser Grundstück voran kommt. Parallel haben wir die Garage bei der Firma Griesmann abgerufen, da es ca. 4-6 Wochen dauert bis die Garage dann angeliefert wird. Mal schauen ob wir in 4-6 Wochen soweit sind, daß die Garage direkt aufgestellt werden kann.

Unser Kernhaus – Die Planung

Nachdem der Vertrag unterzeichnet war erhielten wir mit Herrn F. unseren Bauleiter und mit Herrn R. unseren Tiefbauleiter.

Mit Herrn F. sprachen wir in der Folge in mehreren Terminen die Hausplanung durch, die dann im Detail doch von der Grobplanung abwich: Fenster und Türen wurden geändert, Zwischenwände und Räume verschoben, Informationen vom Kamin und Küchenbauer eingearbeitet. Dann war die abschließende Planung endlich fertig und wir konnten den Bauantrag am 27.10.2008 einreichen, über den jetzt vom Amt für Bauordnung und Denkmalspflege der Stadt Leipzig bis spätestens zum 27.01.2009 entscheiden wird.

Außerdem führten wir die Bemusterung durch: Tür, Fensterbretter, Rollläden, etc. wollten schließlich ausgewählt werden.

Wir gingen mit dem Tiefbauleiter Herrn R. über das Grundstück, besprachen die notwenigen Arbeiten, die bereits im Vorfeld geplant und kalkuliert werden können.

Mit dem ersten Spatenstich warten wir aber bis zum Eingang des genehmigten Bauantrags, so daß wir uns jetzt in eine ruhige und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit verabschieden.

Unsere Entscheidung – Wir wollen ein eigenes Zuhause

Anfang des Jahre 2008 reifte bei uns die Entscheidung für ein eigenes Heim. Doch wo?

Wir wurden uns mit der Zeit einig: es sollte nicht allzuweit von unserer derzeitigen Wohnung entfernt sein, Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln (speziell der S-Bahn nach Halle und Leipzig) als auch eine gute verkehrstechnische Anbindung haben. Beides fanden wir in einem Grundstück im Norden von Leipzig.

Gut das Grundstück war gefunden. Doch was jetzt drauf bauen? Wir besuchten daraufhin eine Vielzahl Fertigteilhausanbieter und Massivbauer. Sprachen mit Freunden und Bekannten. Lange Rede kurzer Sinn. Am Ende entschieden wir uns aufgrund von Gesprächen mit Häuslebauern in Leipzig für Kern Haus.

Jetzt galt es das passende Haus für uns und unser Grundstück zu finden. In mehreren Gesprächen mit Herrn D. von Kernhaus Leipzig suchten wir den passenden Haustyp raus und erstellten eine erste Grobplanung des Hauses und besuchten andere Kernhaus Baustellen in Leipzig.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern hatten wir bei Herrn D. von Kernhaus nie das Gefühl, daß wir zu einem Abschluß gedrängt wurden (wir hatten zuvor auch andere Erfahrungen gemacht – beim ein oder anderen Anbieter – der nach dem 2. oder 3. Gespräche schnell zum Abschluß – mit Unterschrift – kommen wollte). Nach zwei Monaten und mehreren Terminen war es dann soweit. Wir hatten uns entschieden: Für Kernhaus.

Herzlich Willkommen!

In diesem Tagebuch begleiten wir die Entstehung unseres Eigenen Zuhauses.

Beginnend mit der Suche nach dem eigenen Grundstück, der Suche des passenden Hausbauers wird sich das Tagebuch aber schwerpunkt- mäßig mit dem Bau des Hauses und unseren Erfahrungen beim Bau des Hauses befassen.

Und wie der Name dieses Blogs bereits vermuten läßt endete der Auswahlprozeß des Hausbauers mit der Entscheidung für Kernhaus. Ob das die richtige Entscheidung war werden wir und Sie am Ende sehen. Sie können es live in unserem Blog verfolgen!